4 häufige Fehler beim Restaurieren von Holzmöbeln

Beim Restaurieren von Holzmöbeln kann man so einiges falsch machen: beim Schleifen, beim Streichen, beim Lackieren etc. Doch das muss nicht sein!
 

Wenn du gerade darüber nachdenkst, einige deiner alten Möbel zu restaurieren, dann solltest du den heutigen Artikel lesen. Hier erfährst du, welche Fehler du beim Restaurieren von Holzmöbeln unbedingt vermeiden solltest.

Vielleicht hast du Zuhause schon einmal ein Möbelstück gehabt, das dich nach einer gewissen Zeit schon beinahe angefleht hat, es zu restaurieren. Der Grund dafür kann sein, dass es nicht richtig gepflegt wurde oder nicht mehr im Trend liegt. Deshalb ist es wichtig, unsere Möbel angemessen zu pflegen.

Dadurch verlängern wir die Lebensdauer unserer Möbel. Wenn auch du ein Möbelstück hast, das nicht mehr schön aussieht oder du einfach den Stil dieses Möbels verändern willst, solltest du es, entweder vollkommen oder nur teilweise, restaurieren.

In diesem Artikel erklären wir dir, wie du das selbst problemlos und kostengünstig zu Hause machen kannst. Dafür musst du lediglich Schritt für Schritt die Anleitung befolgen, um Fehler beim Restaurieren von Holzmöbeln zu vermeiden.

Wenn du ein zufriedenstellendes Ergebnis erreichen möchtest, solltest du auf keinen Fall die folgenden Fehler, die wir dir nun vorstellen möchten, machen.

Holzmöbel abschleifen

Welche Fehler beim Restaurieren von Holzmöbeln vermieden werden sollten

 

1. Das Holz nicht richtig an- bzw abschleifen

Das ist der erste Schritt, den wir beim Restaurieren von Holzmöbeln unternehmen müssen. Das Schleifen hat einen großen Einfluss auf das Endergebnis unserer Möbel, egal ob es sich um einen Kleiderschrank, eine Kommode oder einen Tisch handelt.

Beim Schleifen müssen wir darauf achten, die gesamte Oberfläche zu glätten und Unebenheiten oder Splitter zu vermeiden: Wir müssen danach mit unserer Hand über die Oberfläche streichen können, ohne Unebenheiten oder Splitter zu spüren.

Es kommt aber nicht nur darauf an. Wenn wir das Möbelstück nicht richtig abschleifen, dann wird es im Nachhinein auch viel schwieriger sein, den neuen Lack oder Farbe aufzutragen.

Darüber hinaus ist auch die Art des verwendeten Schleifpapiers wichtig: Es gibt Schleifpapier für die manuelle Benutzung oder Schleifpapier für dafür vorgesehene Werkzeuge. Wir müssen dabei beachten, dass Holz verschiedene Maserungen hat und wir immer in Richtung der Maserung des Holzes arbeiten müssen.

Wir sollten auch nicht vergessen, dass wir zwischen mehreren Anstrichen mit Farben oder Lacken die neue Schicht leicht anschleifen müssen. Dafür benötigen wir ein Schleifpapier mit einer feineren Körnung.

 

2. Das Möbelstück zwischendurch nicht richtig reinigen

Bevor wir im Anschluss mit dem Lackieren oder Streichen beginnen, müssen wir die gesamte Oberfläche reinigen. Wenn wir das nicht tun, können wir beim Auftragen des Lacks oder der Farbe (oder bei beidem) Probleme bekommen.

Holzstuhl wird abgeschliffen

Zuerst müssen wir den Staub vollkommen entfernen. Hierfür können wir auf verschiedene Produkte zurückgreifen. Einige davon können wir ganz leicht Zuhause anwenden.

Sobald der Staub entfernt ist, müssen wir die gesamte Oberfläche mit einem leicht feuchten Tuch abwischen. Wenn wir damit fertig sind, müssen wir warten, bis das Möbelstück vollständig trocken ist, erst dann können wir mit dem Lackieren und Streichen beginnen.

Wenn unsere Möbel restauriert worden sind, müssen wir sie zukünftig regelmäßig reinigen, um sie in einem guten Zustand zu halten. Wenn wir Zuhause putzen, sollten wir daher darauf achten, auch unsere restaurierten Möbel zu reinigen.

3. Nicht lange genug warten, bis der Lack und/oder die Farbe getrocknet ist

Als nächsten Schritt müssen wir das Möbelstück lackieren und streichen. Wenn wir ein natürliches Ergebnis wünschen, sollten wir es lackieren. Lacke haben die Funktion, das Holz vor Beschädigungen und Umwelteinflüssen zu schützen. Lacke sind satiniert, matt oder glänzend erhältlich.

 

Wenn wir allerdings das Aussehen von Möbeln verändern wollen, ist es empfehlenswert, sie zu streichen und am Ende einen Lack aufzutragen. Ganz gleichen, welchen Look wir erzielen möchten, wir müssen unbedingt die Trockenzeiten einhalten. Ansonsten entstehen Farbnasen oder Unvollkommenheiten, die das Endergebnis negativ beeinflussen.

Eine originelle Art, ein Möbelstück zu streichen, ist, es im Half-painted-Stil zu streichen – ein Streichstil, der auch auf Wänden Anwendung findet. Und wenn uns der Vintage-, Retro-, Shabby-Chic-Look etc. gefällt, können wir unsere Holzmöbel so streichen, dass sie alt aussehen oder im Used-Look erstrahlen.

4. Den falschen Ort für die Restaurierung des Möbelstücks auswählen

Ein weiterer Fehler beim Restaurieren von Holzmöbeln, der vermieden werden sollte, ist, den falschen Platz für dieses Projekt auszuwählen.

Stuhl wird in Rot gestrichen

Lacke und Farben haben einen ziemlich starken Geruch. Wenn möglich sollten wir demnach unser Möbelstück in einem gut belüfteten Raum streichen. Am besten bei geöffneter Tür oder in einem Raum mit Fenstern.

Wenn wir unserem Möbel im Freien einen neuen Anstrich verpassen wollen, ist es sehr wichtig, dass unser Arbeitsbereich im Garten oder auf unserer Terrasse nicht direkt der Sonne ausgesetzt ist. Das würde sich auf die Trocknungszeit auswirken und das Ergebnis beeinträchtigen. Der Bereich sollte sonnengeschützt sein bzw. gut durchlüftet werden .

 

Zu guter Letzt möchten wir nicht ungesagt lassen, dass je nachdem, wie viel Geld wir ausgeben möchten, die Materialien eine unterschiedlich gute Qualität haben, was sich im Endergebnis widerspiegeln wird.