Stelle in 5 Schritten dein eigenes Wärmekissen her

Ein Wärmekissen lindert Schmerzen und Schwellungen. Sie sind jedoch auch in den Wintermonaten für zusätzliche Wärme sehr praktisch.
 

Ein Wärme- oder Körnerkissen ist eine Art Stofftasche, die mit Getreide und oft auch aromatischen Elementen gefüllt ist.  Sie sind sowohl in den kälteren Monaten sehr nützlich, als auch dann, wenn es darum geht Schmerzen und Schwellungen zu lindern. Lies im Folgenden weiter, um zu erfahren, wie du dein eigenes Wärmekissen herstellen kannst.

Du kannst ein Wärmekissen auch zum Aufwärmen verwenden, um Muskel- und Gelenkschmerzen zu lindern oder zu entspannen.

Körnerkissen sind nicht unbedingt ein Dekorationszubehör, aber es ist schwer, ihre ästhetischen Qualitäten zu ignorieren. Aus diesem Grund verwenden viele Unternehmen hübsche Stoffmuster und kreative Muster für die Herstellung.

Bevor du dein eigenes Wärmekissen herstellst, überlege dir zunächst welches Design du bevorzugst, um ein vollständig personalisiertes Objekt zu erstellen. Lass uns dann an die Arbeit machen!

Stelle in 5 Schritten dein eigenes Wärmekissen her

Hirse und aromatische Pflanzen sind eine gute Wahl, wenn es um die Füllung von Körnerkissen geht.

Während Reis und andere Elemente zwar beliebte Empfehlungen für die Füllung des Kissens sind, so sind sie dennoch bei Weitem nicht die besten Optionen.

Nach mehreren Anwendungen kann ein mit Reis gefülltes Kissen einen komischen Geruch annehmen und auch Insekten beherbergen. Wir empfehlen dir daher, für dieses Projekt keinen Reis zu verwenden.

 

Darüber hinaus sind auch andere beliebte Füllstoffe, wie Kirsch- oder Olivenkerne, nicht sehr effizient. Anstatt dir zu helfen, dich wohler zu fühlen, können sie das Gegenteil bewirken.

1. Beschaffe deine Materialien

Beschaffe dir zunächste alle Materialien für dein eigenes Wärmekissen. Du kannst ein Stück Stoff verwenden, das du bereits zu Hause hast. Du hast dabei die freie Wahl und kannst beispielsweise Baumwolle, Leinen, ein Stück Stoff (einfarbig oder gemustert) oder sogar ein altes Hemd verwenden.

Da du dein eigenes Wärmekissen in der Mikrowelle aufwärmst, ist es zunächst geeigneter, eine kleinere Größe zu wählen.

2. Bereite deinen Stoff vor

Bevor du mit der Herstellung des Körnerkissens beginnst, überlege dir  genau, in welcher Form du dein Kissen herstellen möchtest. Bedenke dabei auch, wie viel Stoff du zur Verfügung hast. Miss den Stoff außerdem aus, bevor du mit dem Schneiden beginnst.

Da du dein eigenes Wärmekissen in der Mikrowelle aufwärmst, ist es daher geeigneter, eine kleinere Größe zu wählen.

Wenn dies dein erstes Körnerkissen ist, empfehlen wir dir eine mittelgroße rechteckige Form für dein Kissen. Verwende nach dem Messen die Kreide, um die zu schneidenden Linien zu markieren.

 

Lass beim Markieren deines Stoffes mindestens 1 cm für die Naht frei. Denke auch daran, dass du zwei identische Rechtecke für die Vorder- und Rückseite deines Wärmekissens benötigst.

Wenn du mit dem Nähen der Seiten und der Unterseite fertig bist, drehe das Kissen um, um die Nähte zu verbergen.

3. Zuschneiden und vernähen

Wenn du mit dem Schneiden deines Stoffes fertig bist, lege ein Rechteck auf das andere und nähe sie zusammen. Du kannst die beiden Stücke entweder manuell (Nadel und Faden) oder auf einer Nähmaschine zusammennähen.

Achte darauf, nicht das obere Ende des Kissens zu vernähen, da du eine Öffnung für die Hirse benötigst. Wenn du mit dem Nähen der Seiten und der Unterseite fertig bist, drehe das Kissen um, um die Nähte zu verbergen.

Stelle außerdem sicher, dass deine Stiche stabil sind. Andernfalls kann die Füllung zu viel Druck auf die Seiten ausüben und das Kissen zum Bersten bringen.

Wenn du mit dem Schneiden deines Stoffes fertig bist, lege ein Rechteck auf das andere und nähe sie zusammen.

4. Dein eigenes Wärmekissen mit Hirse befüllen

Sobald du deine Nähte überprüft hast, kannst du damit beginnen, dein Kissen mit Hirse zu füllen. Wir empfehlen, es allerdings nur etwa 85-90% mit Hirse zu füllen.

Wenn du möchtest, kannst du auch etwas Lavendel, Safran, Rosmarin oder Eukalyptus hinzufügen, um dein Kissen zu parfümieren. Wenn du die Hirse erwärmst, lindern die aromatischen Zusätze die Muskelschmerzen.

 

Eine andere Idee ist es, die Innenseite des Wärmekissens mit einer kleinen Menge deines bevorzugten ätherischen Öls abzutupfen.

Fülle dein eigenes Wärmekissen mit Hirse, anstatt mit Reis, da dieser mit der Zeit einen komischen Geruch annimmt.

5. Dein eigenes Wärmekissen komplett vernähen und dekorieren

Wenn du dein Kissen gefüllt hast, nähe schließlich das obere Ende zu, um es zu schließen. Dekoriere das Körnerkissen anschließend so, wie es dir gefällt. Du könntest Pailletten, Knöpfe oder sogar Schleifen usw. verwenden.

Bevor du dein eigenes Wärmekissen herstellst, überlege dir zunächst welches Design du bevorzugst, um ein vollständig personalisiertes Objekt zu erstellen.

 

Zusätzliche Anmerkungen

Wenn du dein eigenes Wärmekissen in der Mikrowelle erhitzt, gib ein Glas warmes Wasser hinzu, um zu verhindern, dass es anbrennt. Erwärme dein Kissen auch nicht länger als 3 Minuten in der Mikrowelle.

Wie bereits erwähnt, kannst du das Körnerkissen dazu verwenden, um dein Bett nachts aufzuwärmen oder um Körperschmerzen oder Schwellungen zu lindern.