4 Bodenbeläge für dein zu Hause, die du kennen solltest

Es gibt viele verschiedene Bodenbeläge: Vinyl, Fliesen, Laminat etc. Aber welcher Bodenbelag eignet sich für welchen Wohnbereich?
 

Wenn du deinen Boden erneuern möchtest und du nicht weißt, welchen Bodenbelag du dafür auswählen sollst, findest du in unserem heutigen Artikel hilfreiche Informationen darüber, welcher der vielen Bodenbeläge zu deinen Bedürfnissen passt.

Derzeit sind viele verschiedene Optionen erhältlich, deswegen ist es ganz normal, dass du etwas verloren bist, wenn es darum geht, einen passenden Bodenbelag auszuwählen. Nachfolgend möchten wir dir verschiedene Bodenbeläge mitsamt ihren Vorteilen und Nachteilen vorstellen.

Welche Bodenbeläge gibt es?

Laminatböden: die preiswerteste Option

Laminatböden sind aus Nebenprodukten von Holz gefertigt, weswegen sie warm wirken und natürlichem Holz zu einem erschwinglichen Preis sehr ähneln.

Brauner Laminatboden

  • Vorteile: Sie sind sehr leicht zu verlegen. Der alte Boden muss nicht herausgerissen werden. Lediglich ein Isoliermaterial muss unter dem Laminat verlegt werden. Einen Laminatboden zu verlegen ist mit ein bisschen Vorsicht und Geduld so einfach, dass ihn jeder verlegen kann. Darüber hinaus gibt es Laminatböden in vielen unterschiedlichen Farben, was die Auswahlmöglichkeiten dieses Bodenbelags unendlich macht.
  • Nachteile: Laminatböden werden niemals so widerstandsfähig sein wie Naturholzböden. Genau aus diesem Grund sind sie nicht so langlebig und im Laufe der Jahre bleiben sichtbare Gebrauchsspuren nicht aus. Wenn du dich für einen Laminatboden entscheidest, empfehlen wir dir, einen sehr widerstandsfähigen Laminatboden auszuwählen, falls dieser einiges aushalten muss. Entscheide dich für einen Boden, der antibakteriell, kratzfest und rutschfest ist. Das macht einen Laminatboden zwar etwas teurer, aber wir sind der Meinung, dass sich diese Investition lohnt.
 

Naturholzböden: die wärmste Option

Es gibt zwei Arten von Naturholzböden: Massivholz und mehrschichtiges Holz. Ersteres ist aus einem einzigen Stück Holz gefertigt. Bei der zweiten Variante besteht nur die erste, somit also die sichtbare Schicht aus Massivholz.

Brauner Holzboden

  • Vorteile: Die Qualität und Langlebigkeit dieses Bodenbelags sind enorm. Darüber hinaus besitzen Massivholzböden die Besonderheit, anders zu sein, da kein Stück Holz dem anderen gleicht. Diese Bodenbeläge regulieren die Raumtemperatur und Geräusche sowie geben einem Wohnraum eine warme Atmosphäre.
  • Nachteile: Der größte Nachteil ist der Preis. Hochwertige Holzböden sind äußerst teuer, weshalb sie schnell außerhalb unseres Budgets liegen können. Wer dennoch nicht auf einen Holzboden verzichten will, kann sich für einen mehrschichtigen Holzboden entscheiden, da diese Bodenbeläge preiswerter sind.

Keramikfliesen: ein Leben lang schön

Das ist einer der klassischsten Bodenbeläge. Keramikfliesen werden nie aus der Mode kommen, weil es sie in unzähligen Varianten und Preisklassen gibt.

Keramikfliesen sind lange haltbar

  • Vorteile: Der größte Vorteil ist, dass Keramikfliesen keine Pflege benötigen, im Gegensatz zu Holzböden. Darüber hinaus lassen sie sich leicht reinigen, weshalb sie auch noch nach vielen Jahren wie am ersten Tag aussehen. Ein weiteres Plus ist das Design. Keramikfliesen gibt es in allen möglichen Größen und Farben. Daher sind die Auswahlmöglichkeiten sehr vielfältig.
  • Nachteile: Diese Art von Bodenbelag ist nicht ganz so angenehm und warm wie Holz. Auch bei gleicher Raumtemperatur sind Fliesen immer kälter als Holzböden.
 

Vinylböden: werden immer öfter verlegt

Bodenbeläge aus Vinyl sind relativ neu und werden immer öfter verlegt. Vinyl besteht aus Polyvinylchlorid oder PVC.

Grauer Vinylboden

  • Vorteile: Da dieser Bodenbelag aus einem flexiblen Material gefertigt ist, kann man zwischen verschiedenen Oberflächenstrukturen wählen. Vinylböden sind sehr widerstandsfähig, weshalb sie auch nach vielen Jahren noch schön aussehen. Sie brauchen nur wenig Pflege, es reicht schon, sie mit einem Wischmopp nebelfeucht zu reinigen.
  • Nachteile: Bodenbeläge aus Vinyl sind nicht von Vorteil, wenn sie viel Sonne oder Wärme ausgesetzt sind. Aus diesem Grund sollten wir die Bedingungen des Wohnraums beachten, in dem wir einen Vinylboden verlegen wollen. Außerdem muss der Untergrund vollkommen eben sein, um ihn verlegen zu können