Kinder und Hausarbeit - Wie du sie dazu bringst, zu Hause zu helfen

Es ist wichtig, dass Kinder zu Hause mithelfen. Aus diesem Grund nennen wir dir heute einige Tipps, wie du sie in die Hausarbeit einbeziehen kannst!
 

Kinder und Hausarbeit? Dies scheint eine unvereinbare Kombination zu sein. Doch wenn deine Kinder dir bei der Hausarbeit helfen, ist dies der Schlüssel dafür, dass sie organisiert und unabhängig werden. Außerdem vermittelst du ihnen dadurch eine gesunde Angewohnheit, die ihnen ihr ganzes Leben lang erhalten bleibt. Doch wie kannst du deine Kinder dazu bringen, dir zu Hause zu helfen?

Die meisten Experten sagen, dass Eltern ihre Kinder übermäßig schützen, selbst wenn es um persönliche Verantwortungen geht. Zum Beispiel ist es wahrscheinlich einfacher für dich, sie weiterhin zu füttern, selbst wenn sie bereits alt genug sind, dies selbst zu tun. Der Grund dafür ist der, dass sie auf diese Weise kein Chaos anrichten. Oder vielleicht lässt du sie ihre Teller nicht in die Spülmaschine stellen, weil du befürchtest, dass sie sie fallen lassen.

Letzten Endes behindert dieses Verhalten jedoch nur ihren Entwicklungsprozess. Du verhinderst im Grunde, dass sie die Fähigkeiten erwerben, die notwendig sind, um unabhängig zu werden. Und sobald sie Teenager sind, bittest du sie auf einmal, ihr Zimmer aufzuräumen und dir bei den Aufgaben zu helfen, die sie bereits von Kindesbeinen an hätten lernen sollen.

 

Es ist nie zu früh, Kinder bei der Hausarbeit helfen zu lassen

Unabhängigkeit und Organisation sind entscheidende Eigenschaften, die du deinen Kindern bereits in jungen Jahren vermitteln solltest. Wenn du die Aufgaben an ihr Alter anpasst, werden sie gerne helfen wollen. Es ist eine Win-Win-Situation – du erhältst Hilfe bei deinen Aufgaben und sie erwerben wertvolle Fähigkeiten.

Ihre Spielsachen aufräumen

Bunte Spielzeugkisten sorgen für Ordnung im Kinderzimmer

Wenn deine Kleinen das Laufen gelernt haben, kannst du ihnen zeigen, wie sie ihre Spielsachen aufräumen können. In diesem Alter müssen Aufgaben Spaß machen und Teil eines Spiels sein. So kannst du deinen Kleinen zeigen, dass Organisation wichtig ist.

Mit etwa zwei Jahren sind sie dazu in der Lage, Dinge an einen dafür vorgesehenen Ort zu bringen. Aber du kannst ihnen dabei ein kleine Hilfestellung geben. Stelle Behälter in mehreren Farben auf, in denen sie verschiedene Gegenstände sortieren können. Außerdem kannst du an jedem Behälter Fotos von den Dingen befestigen, die in die Behälter hineingehören. Auf diese Weise wissen deine Kinder genau, welche Gegenstände sie wo platzieren müssen.

Eine andere Möglichkeit, deine Kinder zum Helfen zu bewegen, besteht darin, ihre Kinderzimmer so zu gestalten, dass sie alles leicht erreichen können. Das macht es ihnen viel einfacher, ihr Zimmer schön und ordentlich zu halten. Es kann auch hilfreich sein, ihnen zu zeigen, wie sie ihr Kinderzimmer nicht mit zu vielen Dingen überladen.

 

Sich selbst anziehen und getragene Kleidung aufräumen

Kindgerechte Möbel fördern unabhängige Kinder

Wir können nicht genug betonen, wie wichtig es ist, dass du die Unabhängigkeit deiner Kinder förderst und ihnen vertraust. Ein großer Vertrauensbeweis besteht darin, dass du ihnen erlaubst, sich selber anzuziehen. Atme einfach tief durch, wenn du ihre verrückten Kombinationen siehst. Außerdem solltest du ihnen beibringen, ihre Kleidung am Ende des Tages wieder aufzuräumen.

Wenn deine Kinder in ihrem Zimmer Kommoden mit Schubladen haben, die sich auf ihrer Höhe befinden, wird ihnen dies viel einfacher gelingen. Dann können sie alles im Marie Kondo-Stil falten. Dies wird ihnen helfen, ein besseres Gefühl dafür zu bekommen, was sie tatsächlich besitzen. Außerdem fällt es ihnen einfacher, die Dinge wieder am richtigen Platz aufzuräumen. Marie erzählt sogar davon, wie sie ihrer Tochter beigebracht hat, ihre eigenen Kleider zu falten und organisiert zu sein.

Bei den Mahlzeiten helfen

Kinder beim Tischdecken

 

Selbst wenn deine Kinder erst drei Jahre alt sind, kannst du sie damit beauftragen, den Tisch zu decken. Gehe die Dinge langsam an und lasse sie die Fähigkeiten erlernen, die sie benötigen. Beginne zum Beispiel mit den Servietten, dem Brot, usw. Und bevor du dich versiehst, werden sie den ganzen Tisch alleine decken können!

 

Dies ist jedoch nicht die einzige Möglichkeit, wie deine Kinder dir im Haushalt helfen können. Wenn du vom Einkaufen kommst, kannst du sie dazu auffordern, dir beim Verräumen der Lebensmittel zu helfen. Sie können zum Beispiel helfen, Obst, Reis, Kekse und andere Dinge in die Speisekammer zu bringen.

Und all das können sie bereits in einem Alter von nur anderthalb Jahren tun. Die Kleinsten werden hellauf begeistert sein, dir bei den Hausarbeiten helfen zu dürfen!

Je nachdem, wie bereit deine Kinder sind, können sie dir sogar bei der Zubereitung des Essens helfen. Zum Beispiel könntest du ihnen zeigen, wie man einen Salat macht, Eier für ein Omelett verquirlt oder den Teig für die nächste Portion Kekse mischt!

Vergiss nicht, sie zu ermutigen, wenn sie beim Kochen helfen. Sie sind möglicherweise nicht in der Lage, wie ein Erwachsener zu arbeiten, aber die Hauptsache hierbei ist, dass sie neue Fähigkeiten erlernen, wachsen und Sauberkeit und Organisation zu einem Teil ihrer Routine wird. Sie werden sogar ein Gefühl von Empathie entwickeln und besser in einem Team arbeiten können.

Kinder und Hausarbeit: Fazit

Wir möchten an dieser Stelle jedoch klar stellen, dass es nicht darum geht, dass deine Kinder dir nur helfen, weil sie es müssen. Stattdessen sollten sie verstehen, dass dies auch ihr Zuhause ist und sie daher genauso daran beteiligt sein sollten, es sauber und ordentlich zu halten. Außerdem trägt ihre aktive Beteiligung dazu bei, dass sie unabhängiger werden und sich diese positiven Gewohnheiten bereits frühzeitig aneignen können.

 

Schlussendlich ist die Mithilfe deiner Kinder zu Hause etwas, das für ein angenehmes Familienleben sorgt. Jeder wird sich gleichermaßen geschätzt und wertvoll fühlen. Du wirst uns sicher zustimmen, wenn wir sagen, dass nichts besser für das Selbstwertgefühl der Kleinen sein könnte.