6 Tipps und Tricks zur Pflege von Holzmöbeln

So robust es auch sein mag, Holz ist dennoch auch empfindlich und bedarf einer besonderen Pflege, um eine lange Lebensdauer zu gewährleisten.
 

Holzmöbel zählen schon seit jeher zu einer der am häufigsten verwendeten Einrichtungsmöglichkeiten. Denn sie verleihen deinem Zuhause ein Gefühl von Wärme und Persönlichkeit. Aber wenn man lange an ihnen festhalten möchte, ist es wichtig zu wissen, wie die richtige Pflege von Holzmöbeln aussieht.

Holz ist nicht das härteste oder langlebigste Material auf dem Markt. Das bedeutet, dass du deine Holzmöbel fast jeden Tag in der Woche pflegen musst, um sicherzustellen, dass sie sich nicht verschlechtern. Sieh dir unsere Liste mit 6 Ideen zur Pflege von Holzmöbeln an. Sie helfen dir bestimmt, dabei deine Holzmöbel wie neu aussehen zu lassen.

6 Tipps zur Pflege von Holzmöbeln

1. Reinige sie jeden Tag

Wenn du deine Holzmöbel also wirklich so gut wie möglich pflegen möchtest, solltest du sie jeden Tag reinigen.

Auch wenn es nicht so aussieht, so setzt sich jeden Tag Staub auf deinen Möbeln ab. Wenn du deine Holzmöbel also wirklich so gut wie möglich pflegen möchtest, solltest du sie jeden Tag reinigen.

Du kannst hierzu ein trockenes Tuch verwenden und es einfach über die Oberfläche gleiten lassen, um auf diese Weise den Staub zu entfernen. Du kannst jedoch auch einige Tücher speziell für Holz kaufen, die in den meisten Lebensmittelgeschäften erhältlich sind.

 

Das tägliche Reinigen deiner Holzmöbel nimmt nicht viel Zeit in Anspruch und im Gegenzug trägst du  dazu bei, dass sie nicht schmutzig werden. Wenn sich der Schmutz ansammelt, kann das Holz sich verfärben oder seine Farbe verlieren.

2. Pflege von Holzmöbeln: Wachse deine Holzmöbel einmal pro Woche

Zum Auftragen des Wachses kannst du entweder einen Lappen oder eine Bürste mit weichen Borsten verwenden.

Ein weiterer wichtiger Aspekt bei der Pflege deiner Holzmöbel ist das Wachsen. Du musst dies nicht jeden Tag tun, aber einmal pro Woche wäre sehr gut.

Wir empfehlen dir auch, das Wachs erst aufzutragen, nachdem du die Möbel mit einem Lappen gereinigt hast. Auf diese Weise ist es völlig klar und makellos, wenn du das Wachs darauf verwendest. Zum Auftragen des Wachses kannst du entweder einen Lappen oder eine Bürste mit weichen Borsten verwenden.

Die Grundidee ist die, dass du nur eine Schicht Wachs aufträgst und dann abwartest, bis es getrocknet ist. Du kannst dann eine zweite und dritte Schicht auftragen, wenn du möchtest. Beachte jedoch, dass du dennoch warten solltest, bis die die erste (und zweite) Schicht getrocknet ist, bevor du die nächste Schicht aufträgst.

3. Verwende kein Ammoniak zur Reinigung und Pflege von Holzmöbeln

Ammoniak ist eine scheuernde Chemikalie.

Die meisten Holzreinigungsprodukte, die du im Handel findest, enthalten Ammoniak, aber du solltest die Verwndung dieser Reinigungsprodukte vermeiden. Denn es handelt sich dabei um eine scharfe Chemikalie, was bedeutet, dass deine Möbel ihre Farbe und ihren Glanz verlieren, je mehr du diese Produkte anwendest.

Unser Vorschlag ist es daher, Produkte zu verwenden, die nicht scheuern und so natürlich wie möglich sind. Auf diese Weise kannst du verhindern, dass sich das Holz abnutzt und du musst Ammoniak (eine gefährliche Chemikalie) somit auch nicht in deinem Haus aufbewahren.

4. Stelle keine heißen Gegenstände auf deine Holzmöbel

Ein Hitzeschaden auf Holzmöbeln kann von Verfärbungen über Erweichungen bis hin zu Flecken reichen.

Wir empfehlen ebenfalls, dass du es vermeidest, jemals etwas Heißes auf die Holzmöbel in deinem Haus zu stellen. Denn Hitze kann das Holz irreversibel beschädigen.

Ein Hitzeschaden kann von Verfärbungen über Erweichungen bis hin zu Flecken reichen. Darüber hinaus besteht auch die Möglichkeit, dass sich das Wachs abnutzt oder das Holz aufquillt. Das Einzige, was du in diesem Fall (ohne Gewähr) tun kannst, ist es, das Holz abzuschleifen.

5. Schütze deine Holzmöbel vor Witterungseinflüssen, Wasser und Klimaanlagen

Die Pflege von Holzmöbeln ist nicht einfach.

Die Pflege von Holzmöbeln ist nicht einfach. Denn du musst sie, abgesehen von heißen Gegenständen, auch vor anderen Dingen schützen, wie zum Beispiel der Sonne, Wasser oder deiner  Klimaanlage. Das heißt, du musst mit deinen Holzmöblen ständig vorsichtig sein. Hier sind deine drei Hauptfeinde:

 
  • Sonne: Sonnenlicht frisst nach und nach den Glanz und die Farbe des Holzes auf und nutzt die Möbel mit der Zeit ab.
  • Wasser: Jeder weiß, wie anfällig Holz für Wasser ist. Das heißt, du solltest es vermeiden, deine Möbel an feuchten Orten aufzustellen. Das Wasser kann dazu führen, dass das Holz erweicht und einreißt.
  • Klimaanlage: Kontinuierliche Sonneneinstrahlung ist schlecht für Holz, aber das gilt auch für die Klimaanlage. Durch den Luftstrom verliert das Holz ebenfalls an Farbe.

6. Achte bei der Pflege von Holzmöbeln darauf, Verschmutzungen sofort zu entfernen

Wenn du etwas Flüssigkeit auf einem Holzmöbelstück verschüttest, solltest du die Verschmutzung sofort entfernen.

Wenn du etwas Flüssigkeit auf einem Holzmöbelstück verschüttest, solltest du die Verschmutzung sofort entfernen. Dies verhindert, dass Flecken auf dem Holz zurückbleiben.