Wie du ein praktisches Badezimmer einrichten kannst

21 Januar, 2020
Wenn wir unser Badezimmer umbauen oder es ganz neu designen, müssen wir den gesamten Prozess genau durchplanen, wenn wir ein Bad möchten, das nicht nur schön, sondern auch praktisch ist.

Das Badezimmer ist einer der wichtigsten Räume in unserem Zuhause. Heute wollen wir dir zeigen, dass ein praktisches Badezimmer auch schön sein kann. Wenn du dich an unsere Tipps hältst, kannst du eine wahre Wohlfühlatmosphäre erschaffen.

Planen und organisieren

Ohne Plaung und Organisation müssen wir am Ende viel mehr Stress ertragen und laufen Gefahr, dass die Dinge nicht so werden, wie wir sie gerne hätten. Planung und Organisation sind daher der Schlüssel für ein praktisches Badezimmer, das auch noch schön aussieht.

Bevor wir anfangen, müssen wir uns die folgenden Fragen stellen:

  • Welche Art von Veränderung möchte ich bewirken?

  • Wie groß ist mein Budget?

  • Bis wann möchte ich mein Projekt beendet haben?

Die Antworten auf diese Fragen zu haben ist sehr wichtig für die Abstimmung mit den Profis, die dir bei dem Umbau oder Design deines Badezimmers helfen.

Die Elemente deines Badezimmers festlegen

Bevor wir uns mit Farben oder Dekorationselementen verrückt machen, sollten wir uns über folgende Aspekte Gedanken machen:

Funktionalität

Ein praktisches Badezimmer sollte den Bedürfnissen der ganzen Familie entsprechen, ebenso wie der Zahl der Familienmitglieder; außerdem sollte es funktionell sein. Mit anderen Worten, man sollte das Beste aus dem verfügbaren Platz herausholen.

Heutzutage werden die Wohnungen immer kleiner, was auch in immer kleineren Badezimmern resultiert. Dies sollte dir bei der Planung bewusst sein.

Wenn man nicht viel Platz hat, sollte man sich fragen, ob man lieber eine Badewanne oder eine Dusche möchte. Wäge die Vor- und Nachteile von jeder Option ab, ebenso wie die Bedürfnisse deiner Familie. Es ist außerdem wichtig, die einzelnen Familienmitglieder zu berücksichtigen. Wenn du zum Beispiel mit einer älteren Person im Haus lebst, ist eine Badewanne wahrscheinlich nicht die beste Option.

Auch er Wasserverbrauch der verschiedenen Optionen spielt eine Rolle. Eine Dusche verbraucht weniger Wasser, was sie zu der praktischeren Wahl macht.

  • Wie viele Leute nutzen das Badezimmer?

  • Kannst du das Bidet weglassen? Wenn du es normalerweise nicht benutzt, kannst du es genauso gut auslassen. Auf diese Weise sparst du Platz in deinem Bad.

  • Wo willst du Schränke aufstellen? Unter dem Waschbecken, aufgehängt an der Wand oder als Regal?

Wenn du die Antwort auf alle diese Fragen hast, solltest du nachsehen, wo die Wasserleitungen genau sind.

Bad mit Dusche und Badewanne

Beleuchtung

Ein praktisches Badezimmer braucht außerdem eine gute Beleuchtung. Wenn du natürliches Licht hast, umso besser. Auf dicke oder dunkle Vorhänge solltest du lieber verzichten, da sie den Einfall von natürlichem Licht blockieren können.

Künstliches Licht wird früher oder später notwendig sein, aber wenn dein Bad nicht allzu groß ist, sollten ein oder zwei Lichter ausreichend sein. Nimm eins für die Decke, um den gesamten Raum zu erhellen, und ein weiteres für den Spiegel.

Wände und Boden

Es gibt alle möglichen Materialien für Badezimmerwände und -böden. Daher musst du dir genau überlegen, in welchem Style du dein Bad haben möchtest und auch, was für ein Budget dir zur Verfügung steht.

Keramikfliesen sind die geläufigste Wahl für Badezimmerböden; sie sind widerstandsfähig und haben ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Du könntest aber auch Teak, Bambus, Vinyl oder unechtes Holz in Erwägung ziehen, sie alle verleihen einem Raum Wärme und sind außerdem die perfekte Wahl für rustikale Räume.

Wenn du ein größeres Budget zur Verfügung hast und eher einem minimalistischen, futuristischen Look zugeneigt bist, versuchs mal mit Harz oder Naturstein, zum Beispiel Marmor.

Bad mit Holzboden

Bei den Wänden solltest du darüber nachdenken, wie sie aussehen sollten und, ob du Fliesen magst:

  • Wenn du keine Fliesen magst, sind Mikro-Zement oder Beton tolle Optionen; sie sind momentan dank ihrer futuristischen Erscheinung sehr angesagt.

  • Wenn du ein Fan von Fliesen bist, denke darüber nach, ob du Fliesen in nur einer Farbe möchtest, oder vielleicht ein Mosaik.

Farben

Das Dekorieren ist wahrscheinlich der erfreulichste Teil der Planung, denn es erlaubt uns, unsere Kreativität einzusetzen. Wenn du die Farben für ein praktisches Badezimmer aussuchst, musst du zunächst die Größe beachten.

  • Klein: Helle Farben wie Weiß oder Creme sind die bessere Wahl, denn sie liefern Helligkeit und die Illusion von Geräumigkeit.

  • Groß: Zögere nicht, mit einem dunkleren Farbschema zu spielen.

Neutrale Farben im Badezimmer

Außerdem solltest du nicht vergessen, dekorative Elemente einzusetzen, die deinem Badezimmer etwas Farbe verleihen. Wenn du Elemente benutzt, bedarf es keiner weiteren Umbauprojekte, wie es zum Beispiel bei Fliesen oder Wandfarbe der Fall wäre, wenn du keine Lust mehr auf die Farben hast.

Wir empfehlen sehr, helle Farben für deine Böden und Wände zu benutzen.

Zusammenfassung

Ein praktisches Badezimmer sollte deinen Bedürfnissen entsprechen. Dazu gehört die Anzahl an Leuten, die das Badezimmer benutzen werden sowie die Größe.

Auch Stauraum ist ein wichtiger Aspekt bei einem praktischem Badezimmer, finde also dekorative Elemente, die nicht nur hübsch anzusehen sind, sondern die auch platzsparend sind.

Und zuletzt, denke daran, dass Funktion und Ästhetik Hand in Hand gehen.